Was sind Fürbitten zur Hochzeit und was ist zu beachten?



Fürbitten für die kirchliche Trauung sind nicht immer leicht zu formulieren. Vorgetragen werden die Fürbitten bei einer Hochzeit von Trauzeugen, oder von Freunden des Brautpaares, bzw. dessen Familien. Im Text der Fürbitten werden dem Brautpaar und dessen Eltern gute Wünsche entgegengebracht, wobei um Gottes Unterstützung gebeten wird. Die Fürbitten können individuell gestaltet und formuliert werden, hierfür gibt es keine Vorlagen oder ähnliche Richtlinien. Mancherorts ist es auch üblich, dass die Trauzeugen, oder Freunde des Brautpaares auch bei der standesamtlichen Trauung einige Worte sagen, in denen dem Brautpaar die guten Wünsche geäußert werden können. Ob Fürbitte bei der kirchlichen Trauung, oder einige nette Worte am Standesamt, kann man in die Texte auch Ereignisse einbinden, die das bisherige Leben des Brautpaares grundlegend geprägt haben, Dinge, woran man sich erinnern möchte.

In den Fürbitten zur Hochzeit wird für das Brautpaar, dessen Eltern, oder Kinder gebetet. Den Text der Fürbitte kann man auch den Gästen aushändigen, damit man in der Kirche gemeinsam die Fürbitte vortragen kann. In diesem Fall empfiehlt es sich, den Text gut leserlich in relativ großen Buchstaben auf ein Blatt Papier zu drucken. Auch ist es möglich – wenn es der zeitliche Rahmen erlaubt – mehrere Fürbitten von Freunden, Verwandten und von eventuell bereits vorhandenen Kindern vorzutragen. Anregungen und Ideen für die Texte der Fürbitten sind im Internet in großer Zahl zu finden, wobei man die Texte individuell für den eigenen Geschmack zuschneiden, besser gesagt umformulieren kann. Auch der Pfarrer, der das Brautpaar traut, trägt seine eigene Fürbitte vor, wobei diese meist eher als Standard empfunden wird.

Sollen Hochzeitsfürbitten für das Paar in einer der nächsten Gottesdienste vorgetragen werden, versteht es sich natürlich von selbst, dass ein kleiner Obolus in Form einer Spende für die Kirchengemeinde entrichtet wird.






Copyright © 2018 hochzeit-abc.com