Was versteht man unter einem Aufgebot bestellen, was sollte beachtet werden?



Bevor es zur standesamtlichen Trauung geht, muss vom zukünftigen Ehepaar das Aufgebot bestellt werden. Dies geschieht in der Regel in dem das Paar zum zuständigen Standesamt geht und dort das Aufgebot beim Standesbeamten bestellt. Ausnahmen von dieser Regelung gibt es nur, wenn einer der beiden Partner weit entfernt wohnt, dann reicht es, wenn der zukünftige Ehemann alleine zum Standesamt geht um das Aufgebot zu bestellen. Hier ist es aber dann wichtig, dass eine entsprechende Erklärung der zukünftigen Frau vorhanden ist, in dem die Absicht zur Trauung dokumentiert ist.

Bei diesem ersten Termin werden schon einmal alle wichtigen Formalitäten mit dem Standesbeamten besprochen, die beachtet werden müssen, damit die Trauung in geregelten Bahnen und ohne Zwischenfällen abgehalten werden kann. Wichtig ist es, sich rechtzeitig um das Aufgebot zu bemühen, da normalerweise die geplante Trauung ausgehangen werden muss. Besonders wichtig ist eine rechtzeitige Anmeldung der Trauung, wenn an einem besonderen Datum getraut werden soll, wie zum Beispiel Schnapszahlen, da diese bei vielen zukünftigen Ehepaaren besonderes beliebt sind. In den meisten Standesämtern liegen Papiere aus, auf denen alle wichtigen Aspekte aufgezählt sind, welche beachtet werden sollten.

Der Sinn des Aufgebots ist es, dass noch einmal formell geprüft wird, ob alle Voraussetzungen erfüllt sind, um eine Trauung vornehmen zu können. In der Vergangenheit hatte das Aufgebot und die Zeit zwischen Bestellung des Aufgebots und Trauung noch den Zweck, dass Einspruch erhoben werden konnte.







Copyright © 2019 hochzeit-abc.com