Welche Gegenstände gehören zur Aussteuer und werden für ein gemeinsames Leben benötigt?



Schon vor Jahrtausenden zur Zeit der Römer, war es Brauch eine Aussteuer dem Sohn mit in die Ehe zu geben. Diese Mitgift war auch bei den alten Griechen Gang und Gebe, wenn es darum ging die Frau für den Todesfall des Mannes abzusichern. Selbst in unseren Breiten war es vor einigen Jahrzehnten noch sehr weit verbreitet, dass die Töchter von ihren Vätern mit einer üppigen Aussteuer mit auf den Weg der Ehe gebracht wurden. Dies hat sich zwar in unserer modernen Zeit grundlegenden geändert und die Aussteuer hat sich eher dahin gewandelt, dass das frisch vermählte Paar entsprechende Gegenstände geschenkt bekommt, welche sie zum alltäglichen Leben benötigen.

Teils lassen sich diese Haushaltsgegenstände auch über die Hochzeitsgeschenke regeln, zum anderen Teil ist es sicherlich nicht gerade unangenehm, wenn die Braut- und Bräutigameltern dem Paar etwas unter die Arme greifen. In folgender Liste sind einzelne Gruppen aufgezählt mit den dazugehörigen Artikeln:

Geschirr (Teller, Schalen, Schüsseln etc.)
Besteck (Essbesteck, Kuchenbesteck, Tortenheber etc.)
Gläser (Sehrgläser, Weingläser, Biergläser, Wassergläser etc.)
Kochtöpfe (Töpfe in verschiedenen Größen, kleine Pfanne, große Pfanne, Friteuse etc.)
Küchenzubehör (Messer, Kaffeemaschine, Rührbesen etc.)
Wäsche (Bettlaken, Handtücher, Waschlappen etc.)
Haushalt (Staubsauger, Bügeleisen, Bügelbrett, Wäscheständer etc.)

Natürlich werden viele dieser Dinge schon in den jeweiligen Haushalten, oder dem gemeinsamen Haushalt vorhanden sein. Nur wird es bei vielen jungen Paaren der Fall sein, dass es sich in der Regel um alte Dinge handelt, welche günstig gekauft wurden oder gar aus dem Bestand von Eltern oder Bekannten in den Haushalt eingeflossen sind. Daher lohnt es sich hier einmal neue Artikel in Form einer Aussteuer zu bekommen, die über eine höhere Qualität verfügen.






Copyright © 2019 hochzeit-abc.com