Vor der Hochzeit sollten die Tanzfähigkeiten aufgefrischt werden.



Tanzen spielt bei einer Hochzeit eine wichtige Rolle, daher sollte sofern keine großen Tanzkenntnisse vorhanden sein sollten, ein Tanzkurs belegt werden, sodass zumindest der Hochzeitstanz von Braut und Bräutigam halbwegs ansehnlich über die Bühne gehen kann. Bei einer traditionellen Hochzeitsfeier ist es üblich, dass die Braut mit dem anwesenden Pfarrer die Feier mit dem ersten Tanz eröffnet. In vielen Fällen wird dies aber übergangen und das Brautpaar tanzt den ersten Tanz, welcher in vielen Fällen ein langsamer Walzer ist. Nach diesem Tanz, fordern Braut und Bräutigam jeweils ihre Verwandten auf, mit ihnen zu tanzen. So fordert die Braut ihren Schwiegervater und der Bräutigam seine Schwiegermutter zum Tanz auf. Es ist also ein wenig Ausdauer gefragt, vor allem wenn die Verwandtschaft groß ist und jeder das Recht auf mindestens einen Tanz in Anspruch nehmen möchte.

Wie bereits erwähnt bietet es sich an einen Tanzkurs zu belegen, um zumindest die bekannten Tänze wie Langsamer Walzer, Wiener Walzer, Discofox, Rumba und Cha Cha halbwegs beherrschen zu können. Viele Tanzschulen bieten spezielle Kurse für Paare an, die kurz vor der Hochzeit stehen. In fünf bis zehn Einheiten wird man langsam an die einzelnen Tänze herangebracht, sodass der Tradition des Hochzeitstanzes genüge getan ist.

Damit zeitlich auch alles klappt, sollte man sich um einen Tanzkurs relativ frühzeitig bemühen, damit eventuell die Tanzfähigkeiten auf der einen oder anderen Veranstaltung vor der Hochzeit geprobt werden können.






Copyright © 2018 hochzeit-abc.com