Was sollte alles für die perfekte Trauung beachtet werden?



Eine Trauung u. a. auch Hochzeitsfeier oder Heirat genannt. Mit dem Begriff Trauung wird die Feierlichkeit im Rahmen der Eheschließung bezeichnet. Zu einer Trauung gehört eine Reihe von unterschiedlichen Bräuchen und Traditionen aber auch eine Vielzahl an Formalitäten und Vorbereitungen.

Einem alten Wörterbuch entnommen, stammt der Begriff Trauung von dem Wort Treue ab. Da das Wort Treue auch wiederum von dem Wort Vertrauen abgeleitet werden kann, soll der Begriff Trauung auf das gegenseitige Vertrauen des Brautpaares zueinander hinweisen. In früheren Zeiten hatte das Wort Anvertrauen auch einen wichtigen Zusammenhang mit dem Begriff Trauung. Da sich in historischen Zeiten die Frau an den Ehemann anvertraut hat.

Bei einer Trauung wird zwischen einer standesamtlichen, einer kirchlichen und einer freien Trauung unterschieden. Die freie Trauung jedoch hat aus rechtlicher Sicht keinerlei Bedeutung. Die freie Trauung lässt jedoch dem Brautpaar jegliche Möglichkeiten offen, die Zeremonie frei nach ihren persönlichen Wünschen und Vorstellungen zu gestalten. Dabei sind keinerlei Grenzen hinsichtlich Austragungsort, Zeitpunkt und Ablauf gesetzt. Die komplette Zeremonie wird in einem solchen Fall von einem Freien Trauredner oder einer Freien Traurednerin durchgeführt.

Soll jedoch ein rechtgültiger Bund der Ehe eingegangen werden, ist in jedem Fall eine standesamtliche Trauung notwendig. Eine standesamtliche Trauung muss unter Beibringung verschiedener Unterlagen und Dokumente beim Standesamt des Wohnsitzes angemeldet werden. Zu den erforderlichen Unterlagen einer standesamtlichen Trauung gehören ein gültiger Personalausweis, eine Abstammungsurkunde sowie eine Meldebescheinigung. Weitere notwendige Unterlagen sind abhängig von den persönlichen Lebensumständen der Brautleute und können bei den Standesämtern angefragt werden. Trauzeugen sind heutzutage für eine standesamtliche Trauung nicht mehr notwendig.

Bei vielen Brautpaaren besteht nach einer standesamtlichen Trauung auch noch der Wunsch nach einer kirchlichen Trauung. In der heutigen Zeit stellt es auch für die Brautleute kein Problem mehr dar, eine kirchliche Trauung vorzunehmen, wenn die Partner eine unterschiedliche Konfession haben. In diesem Fall hat das Brautpaar die Möglichkeit, sich für eine Ökumenische Trauung entscheiden. Während der Trauung sind dann Kirchenvertreter beider Konfessionen anwesend und gestalten gemeinsam den Gottesdienst, wobei hier schon vorab festzulegen ist unter welchen Ritus der beiden Konfessionen der Gottesdienst abgehalten wird.






Copyright © 2017 hochzeit-abc.com